Feierliche Zeugnisübergabe: Fachschule verabschiedet Erzieherklassen

Für die 23 Absolventinnen und Absolventen der Erzieherklassen EZT21 und ERZ21 endete am 20. Juni 2024 ihre dreijährige Ausbildungszeit. Aus den Händen ihrer jeweiligen Klassenleiterinnen nahmen sie im Haus 1 ihre Abschlusszeugnisse entgegen.

Zur feierlichen Übergabe der Abschlusszeugnisse begrüßten die Klassenleiterinnen Denise Mikoleit und Anne Marie Schulz die Schülerinnen und Schüler der EZT21 und ERZ21 am 20. Juni 2024 im Konferenzraum des Hauses 1. Eingeläutet wurde die Feierstunde mit einem Stehempfang der rund 100 Gäste, bestehend aus Familienangehörigen, Freunden, Partnern, Lehrkräften sowie den Praxisanleitenden der Teilzeitklasse. Bevor die beiden Lehrkräfte für ihre Reden an das Pult traten, durften die Gäste zunächst anhand gedichteter Reime zu Charaktereigenschaften der einzelnen Absolventen erraten, um wen es sich dabei jeweils handelt. Es folgten zum Schmunzeln und auch zum Nachdenken anregende Anekdoten aus den vergangenen drei Ausbildungsjahren, Wünsche für die Zukunft und der Dank an alle Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung nach jedem Programmpunkt durch Heike Depner, eine ehemalige Schülerin, am Keyboard und Daniel Hahn an der Gitarre, jeweils mit Gesang.

Auch Dustin Wulff, stellvertretender Klassensprecher der ERZ21, richtete im Namen aller aufbauende und motivierende Worte an seine Mitabsolventen. Die Ausbildungsjahre verglich er mit einer Kreuzfahrt, die sowohl durch stürmische Gewässer als auch durch schöne und aufregende Gezeiten führte, die am Ende alle auch durch die tatkräftige Unterstützung der beiden Kapitäninnen gemeistert haben.

Dörte Metelmann, als Bildungsgangteamleiterin der Teilzeitausbildung, überreichte der EZT21 von ihnen selbst geschriebene Briefe, die sie zu Beginn ihrer Ausbildung an ihr „Zukunfts-Ich“ mit Wünschen, Plänen und Gedanken schreiben durften – eine Schülerin freute sich dabei besonders über ihre zehn Euro, die sie sich damals selbst als Notgroschen dort hinterlegt hatte, denn wer weiß schon, wie die finanzielle Lage in drei Jahren aussieht.

Der letzte offizielle Programmpunkt war die Übergabe der Abschlusszeugnisse und damit die Befähigung und Anerkennung, als staatlich anerkannter Erzieher bzw. staatlich anerkannte Erzieherin zu arbeiten. Aus der EZT21 erhielten acht Absolventen ihr Zeugnis von Klassenleiterin Denise Mikoleit zusammen mit einem individualisiertem Stift und Block, um gut gerüstet in die Praxis zu starten. Anne Marie Schulz, Klassenleiterin der ERZ21, konnte 15 Absolventen stolz das Zeugnis übergeben, wovon fünf Absolventen den Grad der Fachhochschulreife erlangten. Als kleines Geschenk erhielten die Fachkräfte Untersetzer mit individuell ausgewählten, zukunftweisenden Kurz-Gedichten unter anderem von Frida Kahlo, Hermann Hesse und Voltaire.

Den Ausklang bildeten ein gemütliches Beisammensein der Anwesenden und das Anstoßen auf die Zukunft der Fachkräfte, für die die Klassenleitungen ihren Absolventen 2024 alles Gute wünschen!

Die Fachschule des BSZ Stendal bietet den Fachbereich Sozialwesen mit der Fachrichtung Sozialpädagogik und dem Abschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/-in an. Mit dem erfolgreichen Abschluss dürfen die Absolventen auch die Berufsbezeichnung Bachelor Professional in Sozialwesen führen. Die dreijährige Ausbildung bereitet auf eine berufliche Tätigkeit in allen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe vor. Zudem qualifiziert sie zur Übernahme von Führungsaufgaben. Von Beginn an sind Theorie und berufliche Praxis eng miteinander verzahnt. Der praktische Teil der Ausbildung, die in Vollzeit oder praxisintegriert in Teilzeit angeboten wird, wird in sozialpädagogischen Einrichtungen absolviert. Bei Teilnahme am Wahlbereich und bestandener Zusatzprüfung ist der Erwerb der Fachhochschulreife möglich, die zu einem anschließenden Fachhochschulstudium berechtigt.

Anne Marie Schulz,
Klassenleiterin ERZ21

 Fotos © BSZ Stendal

Weitere News

Traditionelles Weihnachtskonzert des Beruflichen Gymnasiums

Am 8. Dezember 2022 konnte endlich wieder das traditionelle Weihnachtskonzert der 13. Klassen des Beruflichen Gymnasiums stattfinden. Das Foyer der Bürgerparkhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt und das Publikum sollte in dem zweieinhalbstündigen Konzert nicht enttäuscht werden.