Modellprojekt Pflegehilfe (PLUS)

Neu ab dem Schuljahr 2021/22.

 

Ausbildungsart:

vollzeitschulische Ausbildung mit Berufsabschluss

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Lernorte:

Berufsfachschule und Praktikumseinrichtung

Aufnahmevoraussetzung:

In das Modellprojekt Pflegehilfe (PLUS) kann aufgenommen werden, wer

a) jünger als 22 Jahre (in berechtigten Fällen kann davon abgewichen werden) sowie gesundheitlich geeignet ist und
b) erkennbar Freude an der Arbeit in der Pflege hat.

Ein Schulabschluss ist nicht erforderlich.

Jugendliche mit Migrationshintergrund benötigen zudem

a) einen geklärter Aufenthaltsstatus und
b) ein Sprachniveau von mindestens A2.


Anforderungen/Berufsbild:

Im 1. Ausbildungsjahr werden im Rahmen der Ausbildung die Basiskompetenzen (Schreiben, Lesen und Sprechen) mit Bezug auf das pflegerische Handeln weiterentwickelt. Am Ende des 1. Ausbildungsjahres erfolgt ein Kolloquium zum Erwerb des Hauptschulabschlusses. Danach ist es dem Schüler/der Schülerin möglich, die Ausbildung mit dem Ziel Pflegehelfer/Pflegehelferin fortzusetzen.

Pflegehelferinnen und Pflegehelfer werden in allen Bereichen tätig, in denen auch Pflegefachkräfte beschäftigt sind. Die Aufgaben in der pflegerischen Versorgung werden entweder selbstständig, unter Anleitung einer Pflegefachkraft oder mitwirkend beziehungsweise unterstützend wahrgenommen.

Die Interaktion mit pflegebedürftigen Menschen unter Beachtung der Lebensgeschichte und Kultur, die grundpflegerischen Maßnahmen sowie die Alltagsunterstützung müssen in stabilen Pflegesituationen selbstständig ausgeübt werden können. Ebenso müssen Pflegehelferinnen und Pflegehelfer die Pflege dokumentieren, in Notfallsituationen angemessen handeln und im Team zusammenarbeiten können.


Berufsspezifische Inhalte:

allgemeinbildende Unterrichtsfächer:
(Schwerpunkt im 1. Ausbildungsjahr)

Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialkunde, Sport


berufsbezogene Lernbereiche:

1. Ausbildungsjahr:

  • Pflege in Theorie und Praxis


2. Ausbildungsjahr:

  • Ausbildungsstart – Pflegehelfer/Pflegehelferin werden
  • zu pflegende Menschen in der Bewegung, Mobilität und Selbstversorgung unterstützen
  • Menschen in kurativen Prozessen pflegerisch unterstützen
  • Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen
  • Menschen in kritischen Lebenssituationen und in der letzten Lebensphase begleiten


praktische Ausbildung:

in Einrichtungen der Kranken-, Kinder- und Altenpflege


Abschlussprüfung:

  • Ende des 1. Ausbildungsjahres: Hauptschulkolloquium
  • Ende des 2. Ausbildungsjahres: schriftliche und fachpraktische Prüfungen im Bereich Pflege


Abschluss:

staatlich anerkannter Pflegehelfer/staatlich anerkannte Pflegehelferin


Kosten und Ausbildungsförderung:

Der Besuch des BSZ Stendal ist schulgeldfrei. Eine Förderung durch BAföG ist möglich.


Anmeldung/Bewerbung:

Die Bewerbung für das Schuljahr 2021/22 erfolgt bis zum 30. Juni 2021 an das Berufsschulzentrum des Landkreises Stendal, Schillerstraße 4, 39576 Stendal.


Einzureichen sind:

  • vollständig ausgefüllter Anmelde-/Bewerbungsbogen
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des Zeugnisses des letzten Schulhalbjahres und Schuljahres
  • erweitertes Führungszeugnis
  • ein Passfoto
  • eine Briefmarke (Standardbrief)


Anmelde-/Bewerbungsbogen


Kontakt:

Anke Mösenthin
Koordinatorin Koordinationsbereich 5

Telefon: 03931 60-8215 oder Sekretariat 03931 60-8200 (Sekretariat)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Heidrun Weihrauch

Bildungsgangteamleiterin

Telefon: 03931 60-8200 (Sekretariat)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!